• Info
  • Bet- und Lehrhaus_ Perspektive

  • Bet- und Lehrhaus_ Lageplan

  • Bet- und Lehrhaus_ Grundriss EG

  • Bet- und Lehrhaus_ Grundriss OG

  • Bet- und Lehrhaus_ Ansicht

  • Bet- und Lehrhaus_ Schnitt

  • Bet- und Lehrhaus_ Perspektive

  • Bet- und Lehrhaus_ Fassadenschnitt

  • Bet- und Lehrhaus_ Perspektive Innenraum

  • Bet- und Lehrhaus Berlin

    Realisierungswettbewerb/ 2012
    Ulrich Königs, Ilse Königs, Adria Daraban, Santiago Robledo, Masato Tagagaki

    Das Bet- und Lehrhaus auf dem Petriplatz in Berlin soll in zweifacher Hinsicht eine sakrale Wirkung entfalten: Zum einen nach außen zur Stadt, um der Bedeutung und der Fortschreibung der Geschichte des Ortes gerecht zu werden und zum anderen nach Innen, um in seiner Funktion als interreligiöses Zentrum einen angemessenen Rahmen zu ermöglichen.
    Abstraktion und Abbild  Um diese Wirkung zu erreichen, wählen wir eine moderne, abstrakte Bildsprache, die dennoch ihre tiefe kulturelle Verwurzelung in der Sakralbaugeschichte Europas erkennen lässt. Über die Abstraktion der bekannten unterschiedlichen Typologien streben wir an, die Gemeinsamkeiten der drei Religionen herauszuarbeiten und gleichzeitig "offene" Bilder zu erzeugen, die dem Betrachter vielfältige Spielräume des Erkennens und Interpretierens lassen. Das Gebäude soll zeitlos wirken und ist dennoch vielschichtig in den Zeitverlauf eingebunden. Zu dem auf dem Schlossplatz entstehenden Humboldt-Forum als Zentrum für Kultur, Kunst und Wissenschaft soll am anderen Ende der Brüderstraße das Bet - und Lehrhaus als religiös - kulturelles Zentrum die neue geistige Mitte Berlins komplettieren.