• Info
  • Katholisches Forum St.Peter _ Perspektive

  • Katholisches Forum St.Peter _ Lageplan

  • Katholisches Forum St.Peter _ Grundriss

  • Katholisches Forum St.Peter _ Schnitt

  • Katholisches Forum St.Peter _ Ansicht

  • Katholisches Forum St.Peter _ Schnitt

  • Katholisches Forum St.Peter _ Ansicht

  • Katholisches Forum St.Peter _ Perspektive Innenraum

  • Katholisches Forum St. Peter Oldenburg

    Eingeladener Realisierungswettbewerb/ 2010
    Ulrich Königs, Ilse Königs, André Rethmeier, Adria Daraban, Ping Zhou, Alexander Fichte

    Das neue FORUM soll verbinden, einladen und offene Angebote für die Menschen in Oldenburg bereitstellen. Wir verstehen das Haus in einem engen konzeptionellen Zusammenhang mit der Forumskirche St. Peter. Wir gruppieren drei Häuser mit zwei Verbindungsbauten auf dem Grundstück. Diese Gliederung der Baukörper kann symbolisch als ein Zusammenrücken von mehreren Institutionen „unter einem Dach“ interpretiert werden. Die inneren Funktionszusammenhänge folgen zwar nicht diesen „Häusern“ als eigenständige Einheiten, sie sind jedoch etagenweise so organisiert, dass eine institutionelle Eigenständigkeit räumlich weitgehend erhalten bleibt. Erschließung:::Das FORUM ist dicht an die Kirche gerückt und sucht bewusst deren Nähe. Zwischen Kirche und FORUM entsteht ein beschützter Innenhof, der sich einladend zur Peterstrasse hin öffnet. Die innere Erschließung ist dem Besucher gleich nach dem Betreten des Foyers durch zwei Wegeachsen klar ersichtlich. Die Treppenanlage am hohen Luftraum bildet das vertikale Foyer, geradeaus führt die Wegeachse zu den Veranstaltungssälen und zur Kleiderkammer.

    Alle publikumsintensiven Bereiche sind im Erdgeschoß angeordnet. Der Raum der Stille ist wie eine Insel im Foyer ausgebildet. Besondere Räume wie die Gruppenräume und die Bibliothek in den Obergeschossen sind räumlich akzentuiert. Wartezonen, Cafe- und Sitzbereiche sind in die differenzierten Raumfolgen integriert und auf allen Ebenen verteilt. Die Nähe zur Kirche St. Peter macht eine Verlagerung der Sakristei notwendig. Der Glasgang in der Gebäudefuge ist eine bewusste Verschränkung des Raumes und der Programmierung zwischen FORUM und Kirche.